St. Jude Sekundarschule (Uganda)

Die Schule schafft Bildungsmöglichkeiten für Waisen und benachteiligte Kinder in einer Region die eine der höchsten HIV-Infektionsraten weltweit aufweist.

Mary Babyrie Kbanda beherbergte ungefähr 40 Waisenkinder, denen sie auf Grund von fehlenden Mitteln keine fundierte Ausbildung ermöglichen konnte. So kam sie auf die Ideen eine Schule zu errichten, in der die Beiträge von besser situierten Familien die Ausbildung von benachteiligten Kindern ermöglichen sollte. Seit 2006 hat Crossing Borders die Errichtung von Klassenzimmern, Schlafsälen, einer Mehrzweckhalle und verschiedenen technischen Einrichtungen finanziert. Die St. Jude Sekundarschule hat Modellcharakter für die gesamte Region, der Platzmangel ist allerdings ein großes Problem. Im Jahr 2014 wurde der Mädchenschlafsaal durch Brandstiftung zerstört.

Wie kann ich das Projekt unterstützen?

Das Projekt benötigt Kleiderspenden.

Projektpartner:

Mary Babyrie Kabanda Reinhilde Müller

Ort:

Masaka (Uganda)